Verschwendet eure Jugend! Zumindest ein bisschen.

Dieser Beitrag ist auf publikum.net erschienen.



Was früher einmal der geilste Trip, ein legendärer Rausch und eine Nacht, die man nie vergisst, wenn man im kalten Blau eines beginnenden morgens nach Hause geht, die Fußmatte einer fremden Wohnung in der Hand, das ist heute für Menschen, die in dem Alter sind, wo ich mich irgendwo zwischen Tagträumen und Vorlesungen bewegt habe, die Selbstoptimierung.

Nicht, dass die Generation Y nicht zu feiern weiß, ich frage mich aber können die das überhaupt genießen? Schlanke Damen, die in spannend sportlichen Outfits gesunde, grüne Smoothies schlürfen. Perfekt geschminkt nach dem neuesten Video-Tutorial, das Jenny XYZ gerade ge-insta-d hat. Wohl wissend, der nächste Paid-Content wartet nur um die Ecke. Aber dennoch das Jus-Studium weitermachen, neben Praktika, damit der Lebenslauf passt.

Ist es hier angebracht eine junge Generation zu kritisieren, die gerne gesund und zielorientiert lebt, ist das per se etwas Schlechtes. JEIN!

Nein, es soll hier niemandem ein ungesunder Lifestyle ans Herz gelegt werden, aber wo kommen wir und unsere Welt hin, wenn jeder Egoist nur mehr nach seinem persönlichem Über-Ich strebt? Nach Gattaca? Vielleicht.


Also Ja, verschwendet eure Jugend, zumindest ein bisschen! Nichts wertvolleres bietet das Jungsein, als das Gefühl ewig zu leben, seinen Körper zu genießen, der in seiner Gesundheit viel mehr mit dir durchmacht, als er dir mit Anfang 40 noch bieten wird. Und es gibt ein Leben nach der 30. Da geht es erst richtig los. Mit dem Leben. Oder du bist dann schon tot, aber wenigstens nicht aus Langeweile gestorben.

Daher vergiss mal deinen 5-Jahres-Plan, lass den Sport sein, iss mehr Pizza, mach das was dir wirklich Freude macht und sei verdammt nochmal echt erfolglos darin! Mach dir keine Sorgen, erwachsen wirst du sowieso, ob du willst oder nicht. Und ein Charakter bestimmt sich nun mal aus Ecken und Kanten, die werden reingehauen - so wie vom Bildhauer. Und der bist sowieso nicht du. Das Leben formt uns, und diese Form der Selbst-Optimierung funktioniert ganz von alleine.